Konfiguration von XcontrolX

Die gesamte Funktionalität von XcontrolX ist in dem Programm xcontrolx implementiert. Es wird wie andere X Window Clients gestartet, benötigt also eine — erste — Display-Verbindung. Sie wird wie bei X Window üblich mit der Option

-display Display-Bezeichnung

oder über die Environment-Variable $DISPLAY (meist :0.0) angegeben. Der so spezifizierte X Window Server ist der Master. Seine Eingabegeräte (in der Regel Tastatur und Maus) werden dazu verwendet, um — neben dem Master — X Window Server, die Slaves, zu steuern, also entweder Eingaben zu tätigen oder auch nur einen zusätzlichen Mauszeiger (Telepointer) anzuzeigen.

Die Steuerung eines Servers kann auf verschiedene Arten erreicht werden:

Wird der Mauszeiger über den Rand eines Bildschirms hinausbewegt, kann der sich entsprechend der konfigurierten räumlichen Anordnung anschließende Bildschirm (Anordnung von Bildschirmen) erreicht werden.

Sofern konfiguriert, positioniert das Drücken einer definierten Tastenkombination (Tastenkombination) den Mauszeiger auf einen anderen Bildschirm.

Im Navigations-Modus des Dialogfelds (Navigation) kann ein Bildschirm direkt angewählt werden.

Die Art des Übergangs von einem Server zu einem anderen sowie der konkurrierende Zugriff mehrerer xcontrolx-Prozesse auf einen Server können getrennt für die Eingabe (Eingabe-Steuerung) und für den Telepointer (Telepointer-Steuerung) konfiguriert werden.

Manche Konfigurationsmöglichkeiten geben für den Master keinen Sinn. Beim Einlesen einer Konfigurationsdatei werden die entsprechenden Konfigurationsanweisungen dennoch ohne Warnung akzeptiert und ignoriert. So kann eine gemeinsame Konfigurationsdatei für mehrere Konfigurationen mit unterschiedlichen Mastern verwendet werden.

Die Konfiguration erfolgt interaktiv über ein Dialogfeld oder vorab über die Kommandozeile oder durch Konfigurationsdateien.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com