Server

Mit der server-Anweisung wird die Display-Bezeichnung eines X Window Servers — Master oder Slave — angegeben, der von XcontrolX gesteuert werden soll:

server Display-Bezeichnung

Die Display-Bezeichnung eines Slaves muß einen Rechnernamen enthalten (Rechnername:Display-Nummer), der Master kann auch durch die Displaynummer allein spezifiziert werden (:Display-Nummer). Das xcontrolx-Programm behandelt stets denjenigen Server als Master, mit dem es zuerst verbunden ist.

Die server-Anweisung leitet Sub-Anweisungen ein, die weitere Eigenschaften des Servers bestimmen.

Die Sub-Anweisung

    connectTimeout Zeitspanne

bestimmt die Zeitspanne (Zeitpunkte und Zeiträume), innerhalb der das xcontrolx-Programm versucht, eine Verbindung zu dem entsprechenden X Window Server (Master oder Slave) aufzubauen, voreingestellt ist 20 Sekunden.

Eingabe-Steuerung

Die Sub-Anweisung

    control input

konfiguriert die entfernte Eingabe von XcontrolX auf einem X Window Server und leitet Sub-Sub-Anweisungen ein.

Die Sub-Sub-Anweisung

        mode never|onEnter|onTelePointerClicked

konfiguriert die Art der Eingabe-Steuerung:

never: Dieser Server kann von XcontrolX nicht gesteuert werden.

onEnter (fest eingestellt für den Master): Jeder Bildschirm dieses Servers kann mit dem Mauszeiger erreicht werden, mit sofortiger Eingabemöglichkeit.

onTelepointerClicked (voreingestellt für Slaves): Zeigt XcontrolX auf dem Server einen Telepointer (Telepointer-Steuerung), können erst nach einem Mausklick Eingaben getätigt werden.

Der konkurrierende Zugriff mehrerer xcontrolx-Prozesse auf einen Server wird durch Prioritäten geregelt. Steuert ein xcontrolx-Prozeß einen Server, kann er nur dann von einem anderen xcontrolx-Prozeß verdrängt werden, wenn dessen Eingabe-Prioritätswert mindestens gleich groß ist. Die Sub-Sub-Anweisung

        priority Prioritätswert

spezifiziert den Eingabe-Prioritätswert eines Servers (voreingestellt: 1).

Die Sub-Sub-Anweisung

        reserve on|off

bestimmt, ob die Priorität auch dann gelten soll, wenn XcontrolX den Server nicht mehr steuert, (fest eingestellt für den Master) oder nicht (voreingestellt für Slaves). Damit kann ein Server reserviert werden.

Der Zugriff auf einen Slave ist nicht möglich, wenn dort gerade eine (Maus-)Taste gedrückt ist.

Telepointer-Steuerung

Die Sub-Anweisung

    control telepointer

konfiguriert die Anzeige des Telepointers von XcontrolX auf einem X Window Server und leitet Sub-Sub-Anweisungen ein.

Die Sub-Sub-Anweisung

        mode never|onEnter|onInputLost|onEnterOrInputLost

konfiguriert die Art der Telepointer-Steuerung:

never (fest eingestellt für den Master): XcontrolX kann auf diesem Server keinen Telepointer anzeigen.

onEnter: Jeder Bildschirm dieses Servers kann mit dem Mauszeiger erreicht werden, der Telepointer wird dann angezeigt.

onInputLost: Verliert XcontrolX die Eingabe-Steuerung aufgrund Verdrängung durch einen anderen xcontrolx-Prozeß (Eingabe-Steuerung), wird der Telepointer angezeigt.

onEnterOrInputLost (voreingestellt für Slaves) kombiniert die beiden Bedingungen onEnter und onInputLost.

Der konkurrierende Zugriff mehrerer xcontrolx-Prozesse auf einen Server wird durch Prioritäten geregelt. Zeigt ein xcontrolx-Prozeß auf einem Server den Telepointer an, kann er nur dann von einem anderen xcontrolx-Prozeß verdrängt werden, wenn dessen Telepointer-Prioritätswert mindestens gleich groß ist. Die Sub-Sub-Anweisung

        priority Prioritätswert

spezifiziert den Telepointer-Prioritätswert für einen Server (voreingestellt: 0).

Die Sub-Sub-Anweisung

        reserve on|off

bestimmt, ob die Priorität auch dann gelten soll, wenn XcontrolX den Telepointer nicht mehr anzeigt, oder nicht (voreingestellt). Damit kann ein Server reserviert werden.

Die Sub-Sub-Anweisung

        multi on|off

erlaubt (voreingestellt) oder verbietet die Anzeige mehrerer Telepointer bei konkurrierendem Zugriff mehrerer xcontrolx-Prozesse auf einen Server.

Weitere Server-Anweisungen

Übertragung der Mausbewegungen

Bei schwierigen Netzwerkbedingungen kann die Übertragung der Mausbewegungen vom Master zum Slave optimiert werden.

Ist die Netzwerkverbindung generell langsam, sollte die Zahl der übertragenen Mausereignisse mit der Sub-Anweisung

    motionCompression on|off

minimiert werden (off voreingestellt).

Die Sub-Anweisung

    motionSync on|off

hilft bei Netzwerk-Schnittstellen mit Verzögerung (off voreingestellt).

Tastatur-Fokus

Die Sub-Anweisung

    commonKeyboardFocus on|off

spezifiziert, ob — über alle kontrollierten oder reservierten Slaves und den Master gesehen — nur ein Tastatur-Fokus gelten soll oder ob beim Wechsel auf einen anderen X Window Server auch der Tastatur-Fokus umgesetzt werden soll (Voreinstellung).

Synchronisation von Selektionen

Die Sub-Anweisung

    commonSelection on|off

bestimmt, ob Selektionen der kontrollierten oder reservierten Slaves und des Masters synchronisiert werden sollen (voreingestellt). In diesem Fall werden etwa "cut&paste"-Daten zwischen den Bildschirmen übertragen.

Synchronisation der Screensaver

Die Sub-Anweisung

    screensaverSync on|off

spezifiziert, ob die Bildschirmschoner der Slaves und des Masters synchronisiert werden sollen oder nicht (voreingestellt).

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com