Aufnahme

Zur Aufnahme verbindet sich das xposextool-Programm zu einem oder mehreren XmetaX- oder XposeXrecord-Proxys, weist jeden Proxy an, welche Art von Daten und welche X Window Clients von welchen Screens aufzuzeichnen sind, empfängt die aufgezeichneten Daten von den Proxys und speichert sie in einer oder mehreren Aufnahmedateien.

Die Anweisung

start record [noGui] [onSignal] [ownColormap] [traceState]

startet die Aufnahme sofort ohne die grafische Benutzeroberfläche anzuzeigen.

Ist noGui angegeben, erscheint das Dialogfeld nie, im Falle einer Abbruchbedingung (Beendigung) beendet sich das Programm. Anderenfalls wird die grafische Benutzeroberfläche angezeigt (Aufnahme). Der Parameter onSignal konfiguriert die Steuerung durch Signale (Steuerung durch Signale). Der Parameter ownColormap veranlaßt xposextool, zur Darstellung der Benutzeroberfläche eine eigene Colormap zu verwenden. Der Parameter traceState läßt das xposextool-Programm Statusänderungen auf dem Standard-Ausgabe-Strom ausgeben (Ausgabe von Statusänderungen).

Die Anweisung

recordSettings

leitet Sub-Anweisungen ein, die die Aufnahmeparameter spezifizieren.

Quelle

Screens

Die Sub-Anweisung

    fromDisplay|fromDisplays Display-Bezeichnung...

gibt die Client-Verbindungen der XmetaX- oder XposeXrecord-Proxys an deren X Window Clients aufzuzeichnen sind. Enthält die Display-Bezeichnung eine Screen-Nummer, wird nur der spezifizierte Screen aufgezeichnet, sonst werden alle Screens des X Window Proxys aufgezeichnet. Voreingestellt ist der Wert der Umgebungsvariable $DISPLAY.

Die Sub-Anweisung leitet Sub-Sub-Anweisungen ein, die Aufnahmeparameter für ein bestimmtes Display oder einen bestimmten Screen spezifizieren.

Verbindung

Die Sub-Sub-Anweisung

    connectTimeout Zeitspanne

bestimmt die Zeitspanne (Zeitpunkte und Zeiträume), innerhalb der das xposextool-Programm versucht, eine Verbindung zu dem XmetaX- oder XposeXrecord-Proxy aufzubauen. Konnte die Verbindung innerhalb der Zeitspanne (voreingestellt: 20 Sekunden) nicht aufgebaut werden, werden die entsprechenden Screens nicht aufgezeichnet.

Die Sub-Sub-Anweisung

    offlineTimeout Zeitspanne

bestimmt die Zeitspanne (Zeitpunkte und Zeiträume), innerhalb der der XmetaX- oder XposeXrecord-Proxy auf X11-Anweisungen reagieren muß, bevor er als ausgefallen betrachtet wird. Der voreingestellte Wert beträgt 20 Sekunden.

Die Sub-Sub-Anweisung

    continueWhenOffline on|off

bestimmt, ob die Aufnahme fortgesetzt werden soll wenn einer der XmetaX- oder XposeXrecord-Proxys ausfällt oder nicht (voreingestellt).

Kompression

Die Sub-Sub-Anweisung

    transmission {uncompressed|fastCompression|mediumCompression|strongCompression}

konfiguriert die Art der Kompression, die für die Kommunikation zwischen dem XmetaX- oder XposeXrecord-Proxy und dem xposextool-Programm verwendet wird. Die verschiedenen Parameter erlauben es, einen Kompromiss zwischen Kompressionsqualität und Ressourcennutzung zu finden (nach Voreinstellung wird die Kommunikation nicht komprimiert).

Multimedia

Die Sub-Sub-Anweisung

        multimedia

leitet Sub-Sub-Sub-Anweisungen ein, die einzelne Multimedia-Operationen spezifizieren.

Die Sub-Sub-Sub-Anweisung

            record "Multimedia-Spezifikation"

definiert die Multimedia-Operation, die bei der Aufnahme Audio-, Video- oder binäre Datenströme aufnehmen soll. Mit der Voreinstellung "" wird nichts aufgezeichnet.

Umfang und Eigenschaften der Aufzeichnung

Die Sub-Sub-Anweisung

        type|types {all|none|{[+|-]output}|{[+|-]visible}|{[+|-]pointerImages}|{[+|-]bell}
|{[+|-]input}|{[+|-]buttonHits}|{[+|-]pointerMovements}|{[+|-]keyHits}}...

bestimmt eine Liste (Listen) von (Gruppen von) Datentypen, die aufgezeichnet werden sollen (voreingestellt sind output und input):

output steht für alle X11-Anweisungen mit sichtbaren oder hörbaren Auswirkungen:

visible umfasst alle Zeichenanweisungen und auf Fenster bezogene Anweisungen,

pointerImages steht für die Anweisungen, die das Bild des Mauszeigers ändern,

bell bezeichnet das Audiosignal.

input steht für sämtliche Eingabeereignisse:

buttonHits bezeichnet Mausklicks,

pointerMovements steht für die Bewegungen des Mauszeigers,

keyhits bezeichnet Tastatur-Eingaben.

all steht für den gesamten X11-Protokollverkehr; dies beinhaltet auch Anweisungen, die keine sichtbare Auswirkungen haben.

Die Sub-Sub-Anweisung

        client|clients {all|none
|{[+|-]id Ressourcenummer}
|{[+|-]name Fenstername}
|{[+|-]button Nummer}}...

bestimmt eine Liste (Listen) der X Window Clients, die aufzuzeichnen sind. Einzelne Clients können auf verschiedene Arten spezifiziert werden:

Mit id wird die Nummer einer Ressource des Clients angegeben.

Mit name wird der Name eines seiner Fensters angegeben.

button bedeutet, daß der oder die Clients durch folgende Mausklicks mit wählbarer Tastennummer bestimmt werden.

Voreingestellt ist, daß alle aktuellen und zukünftigen Clients aufgenommen werden.

Die Sub-Sub-Anweisung

        pointerMotionResolution Samples_pro_Sekunde

spezifiziert, wie oft pro Sekunde die Position des Mauszeigers ermittelt wird (voreingestellt ist der Wert 15).

Die Sub-Sub-Anweisung

        timestampResolution Anzahl_pro_Sekunde

spezifiziert die Auflösung der aufgezeichneten Zeitstempel (voreingestellt ist der Wert 100 entsprechend einer Auflösung von 10ms).

Die Sub-Sub-Anweisung

        showSnapshotPointerImage {on|off}

bestimmt, ob beim Schreiben eines Snapshots (Snapshots) ein "beschäftigt"-Mauszeigerbild gezeigt werden soll (voreingestellt) oder nicht.

Ziel

Aufnahmedateien

Die Sub-Anweisung

    toFile|toFiles Dateiname|-

spezifiziert das Ziel der Aufnahme, - steht für den Standard-Ausgabe-Strom, ~ für das Heimatverzeichnis. Der Dateiname kann Musterelemente (Musterelemente) enthalten wie das voreingestellte Ziel ~/%Y-%m-%d_%H:%M:%S.pose, das einen ISO-ähnlichen Zeitstempel spezifziert.

Jede Aufnahmedatei beginnt mit einigen menschenlesbaren Zeilen an Meta-Daten, die mit einem der folgenden Kommandos extrahiert werden können:

sed '/^$/q' file_name
head -20 file_name

Normalerweise wird nur eine Aufnahmedatei erzeugt. Allerdings weisen die verschiedenen Formen der Anweisung newFiles das xposextool-Programm an, mehrere Dateien zu schreiben, die einzeln oder sequentiell abgespielt werden können.

Die Sub-Anweisung

    newFiles {{exactlyAfter|earliestAfter|latestAfter} Zeitraum}...

bestimmt, daß die Aufnahme mit einer neuen Datei fortgesetzt werden soll, exakt dann, frühestens oder spätestens, wenn der spezifizierte Zeitraum (Zeitpunkte und Zeiträume) abgelaufen ist. Die earliestAfter- und latestAfter-Spezifikationen, die kombiniert werden können, um ein Zeitintervall zu definieren, erlauben es dem xposextool-Programm, den Dateiwechsel in "ruhigere Zeiten" zu verschieben. Der voreingestellte Wert von "0 ms" für alle Parameter verhindert den Dateiwechsel.

Die Sub-Anweisung

    newFiles {onTheQuarterHour|onTheHour|onTheDay}

läßt das xposextool-Programm exakt zum spezifizierten absoluten Zeitpunkt zu einer neuen Datei wechseln, also zum Beispiel um 00:00, 00:15, 00:30, 00:45, 01:00, ... für onTheQuarterHour oder jeden Tag um 00:00 für onTheDay.

Die Sub-Anweisung

    newFiles {{exactlyAfter|earliestAfter|latestAfter} Dateigröße}...

bestimmt, daß die Aufnahme mit einer neuen Datei fortgesetzt werden soll, exakt dann, frühestens oder spätestens, wenn die Größe der Aufnahmedatei die spezifizierte Dateigröße (Dateigrößen) erreicht hat. Die earliestAfter- und latestAfter-Spezifikationen, die kombiniert werden können, um ein Größenintervall zu definieren, erlauben es dem xposextool-Programm, den Dateiwechsel in "ruhigere Zeiten" zu verschieben. Der voreingestellte Wert von "0 bytes" für alle Parameter verhindert den Dateiwechsel.

Die Sub-Anweisung

    newFiles afterEvery Anzahl_der_Snapshots snapshots

läßt das xposextool-Programm zu einer neuen Datei wechseln, wenn die spezifizierte Anzahl von Snapshots (Snapshots) geschrieben sind. Allerdings wird der Snapshot, der den Dateiwechsel bewirkt, nicht an das Ende der alten Datei geschrieben, sondern er wird der beginnende Snapshot der neuen Datei. Da jede einzelne Aufnahmedatei mit einem Snapshot beginnt, ist die Anzahl_der_Snapshots vernünftigerweise mindestens 2, während der voreingestellte Wert von 0 den Dateiwechsel verhindert.

Die Sub-Anweisung

    overwriteProtection {on|off}

bestimmt, ob eine bereits bestehende Aufnahmedatei überschrieben werden kann oder nicht (Voreinstellung).

Die Sub-Anweisung

    keepNumberOfFiles Anzahl_der_Dateien

bestimmt, daß zu jedem Zeitpunkt nur die spezifizierte Anzahl von Dateien gehalten werden sollen. Überschüssige, ältere, Dateien werden automatisch gelöscht. Der voreingestellte Wert von 0 bewirkt, daß keine Dateien gelöscht werden.

Snapshots

Damit eine einzelne Aufnahmedatei auch ohne die vorhergehende abgespielt werden kann, beginnt jede Datei mit einem Snapshot, der alle für die Aufzeichnung relevanten Ressourcen und Daten des aufgezeichneten X Window Servers enthält. Um die schnelle Positionierung bei der Wiedergabe (Tastenkombinationen) zu ermöglichen, können bei der Aufnahme zusätzliche Snapshots in die Datei eingefügt werden.

Die Sub-Anweisung

    insertSnapshots {{exactlyAfter|earliestAfter|latestAfter} Zeitraum}...

bestimmt, daß ein Snapshot geschrieben werden soll, exakt dann, frühestens oder spätestens, wenn der spezifizierte Zeitraum (Zeitpunkte und Zeiträume) abgelaufen ist. Die earliestAfter- und latestAfter-Spezifikationen, die kombiniert werden können, um ein Zeitintervall zu definieren, erlauben es dem xposextool-Programm, das Schreiben des Snapshots in "ruhigere Zeiten" zu verschieben. Nach Voreinstellung werden Snapshots earliestAfter "60 min" geschrieben.

Die Sub-Anweisung

    insertSnapshots {{exactlyAfter|earliestAfter|latestAfter} Dateigröße}...

bestimmt, daß ein Snapshot geschrieben werden soll, exakt dann, frühestens oder spätestens, wenn die Größe der Aufnahmedatei die spezifizierte Dateigröße (Dateigrößen) erreicht hat. Die earliestAfter- und latestAfter-Spezifikationen, die kombiniert werden können, um ein Größenintervall zu definieren, erlauben es dem xposextool-Programm, das Schreiben des Snapshots in "ruhigere Zeiten" zu verschieben. Der voreingestellte Wert von "0 bytes" für alle Parameter verhindert das Schreiben zusätzlicher Snapshots wegen Dateigröße.

Kompression

Die Sub-Anweisung

    encoding {uncompressed|fastCompression|mediumCompression|strongCompression}

konfiguriert die Art der Kompression, die beim Schreiben von Aufnahmedateien verwendet wird. Die verschiedenen Parameter erlauben es, einen Kompromiss zwischen Kompressionsqualität und Ressourcennutzung zu finden (nach Voreinstellung werden Aufnahmedateien nicht komprimiert).

Meta-Daten

Die Sub-Anweisungen

    title Text_mit_Musterelementen
subTitle Text_mit_Musterelementen
description Text_mit_Musterelementen
keywords Text_mit_Musterelementen
author Text
copyright Text_mit_Musterelementen

spezifizieren Meta-Informationen, die bei der Wiedergabe im Onscreen-Display (Anzeige) oder in der Statistikausgabe (Meldungen) angezeigt werden können. Die meisten Meta-Informationen können Musterelemente (Musterelemente) enthalten.

Beendigung

Die Sub-Anweisung

    terminate [exactlyAfter] Zeitraum

bestimmt, daß die gesamte Aufnahme exakt dann beendet werden soll, wenn der spezifizierte Zeitraum (Zeitpunkte und Zeiträume) abgelaufen ist. Der voreingestellte Wert von "0 ms" bedeutet, daß die Aufnahme nicht aufgrund Zeit beendet wird.

Die Sub-Anweisung

    terminate [exactlyAfter] Dateigröße

bestimmt, daß die gesamte Aufnahme exakt dann beendet werden soll, wenn die Gesamtgröße aller Aufnahmedateien die spezifizierte Dateigröße (Dateigrößen) erreicht hat. Der voreingestellte Wert von "0 bytes" bedeutet, daß die Aufnahme nicht aufgrund Dateigröße abgebrochen wird.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com