Client

Eine mit Hilfe von XmetaX implementierte virtuelle X11-Sitzung kann entweder direkt oder durch gleichzeitiges Aufzeichnen und Wiedergeben zu einem realen X Window Server übertragen werden.

Direkt: Meta-Technologie

Die Meta-Technologie ermöglicht es, die virtuelle X11-Sitzung entweder in einem X11-Fenster innerhalb einer anderen Sitzung oder auf einem leeren X Window Server ohne Display- oder Windowmanager anzuzeigen.

Anzeige in einem Fenster, statisch

Um die virtuelle X11-Sitzung in einem Fenster anzuzeigen, muß der XmetaX-Proxy über die Option InWindow (Screen vom Typ window) verfügen. Diese wird über eine dem startXvxMeta-Aufruf angefügte Konfigurationsanweisung konfiguriert (Zusätzliche Konfiguration des XmetaX-Proxys). Soll die virtuelle X11-Sitzung bereits beim Start angezeigt werden, muß der zusätzliche Screen vom window-Typ gleich der Konfiguration des Proxys hinzugefügt werden, wie in:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta \
options +InWindow \
window client0 \
display Client-Computer:0.0 \
sameAs screen0

Das folgende ist ein komplizierteres Bespiel mit zwei Screens unterschiedlicher Farbtiefen, die verkleinert werden (Vergrößerung oder Verkleinerung eines Screens):

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta 1280x1024x8 1280x1024x24 \
options +InWindow +Vario \
window client0 \
display Client-Computer:0.0 \
ofMetaScreen metaScreen0 \
sameAs screen0 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 768x640 \
tags onTop \
window client1 \
display Client-Computer:0.0 \
ofMetaScreen metaScreen1 \
sameAs screen1 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 768x640 \
tags onTop

Die Anzeige der virtuellen X11-Sitzung kann nur durch Terminierung des XmetaX-Proxys beendet werden (Beenden des XmetaX-Proxys):

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -terminate

Anzeige in einem Fenster, dynamisch

Soll das Anzeigefenster nachträglich mit Hilfe des Konfigurationsprogramms xmetaxtool (XposeXtool: Steuerung und Integration ohne grafischer Benutzeroberfläche), hinzugefügt oder entfernt werden, muß der XmetaX-Proxy zusätzlich über die Option DynamicServer (Dynamische Konfiguration) verfügen. Diese wird über eine dem startXvxMeta-Aufruf angefügte Konfigurationsanweisung konfiguriert (Zusätzliche Konfiguration des XmetaX-Proxys), wie in:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta \
options +InWindow +DynamicServer

Das folgende Kommando fügt einen Screen vom window-Typ hinzu:

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
window client0 \
display Client-Computer:0.0 \
sameAs screen0

Das folgende Kommando entfernt das Anzeigefenster, ohne die virtuelle X11-Sitzung zu beeinträchtigen (Screen):

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
window client0 \
delete

Alternativ kann auch das Anzeigefenster einfach geschlossen werden.

Die folgenden Kommandos entsprechen dem Beispiel mit zwei Screens:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta 1280x1024x8 1280x1024x24 \
options +InWindow +Vario +DynamicServer

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
window client0 \
display Client-Computer:0.0 \
ofMetaScreen metaScreen0 \
sameAs screen0 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 768x640 \
tags onTop \
window client1 \
display Client-Computer:0.0 \
ofMetaScreen metaScreen1 \
sameAs screen1 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 768x640 \
tags onTop

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
window client0 \
delete \
window client1 \
delete

Anzeige auf einem X Window Server, statisch

Um die virtuelle X11-Sitzung auf einem leeren X Window Server anzuzeigen, wird die Option InWindow nicht benötigt.

Soll die virtuelle X11-Sitzung bereits beim Start angezeigt werden, muß der zusätzliche Screen der Konfiguration des Proxys hinzugefügt werden, wie in:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta \
screen client0 \
display Client-Computer:0.0 \
sameAs screen0

Das folgende ist ein komplizierteres Bespiel mit zwei Screens unterschiedlicher Farbtiefen, die vergrößert werden (Vergrößerung oder Verkleinerung eines Screens):

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta 1280x1024x8 1280x1024x24 \
options +Vario \
screen client0 \
display Client-Computer:0.0 \
ofMetaScreen metaScreen0 \
sameAs screen0 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 2560x2048 \
screen client1 \
display Client-Computer:0.1 \
ofMetaScreen metaScreen1 \
sameAs screen1 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 2560x2048

Die Anzeige der virtuellen X11-Sitzung kann nur durch Terminierung des XmetaX-Proxys beendet werden (Beenden des XmetaX-Proxys):

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -terminate

Anzeige auf einem X Window Server, dynamisch

Soll der anzeigende X Window Server nachträglich mit Hilfe des Konfigurationsprogramms xmetaxtool (XmetaXtool: Steuerung und Integration) hinzugefügt oder entfernt werden, muß der XmetaX-Proxy über die Option DynamicServer (Dynamische Konfiguration) verfügen. Diese wird über eine dem startXvxMeta-Aufruf angefügte Konfigurationsanweisung konfiguriert (Zusätzliche Konfiguration des XmetaX-Proxys), wie in:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta \
options +DynamicServer

Das folgende Kommando fügt einen Screen hinzu:

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
screen client0 \
display Client-Computer:0.0 \
sameAs screen0

Das folgende Kommando entfernt den Screen aus der Konfiguration, ohne die virtuelle X11-Sitzung zu beeinträchtigen (Screen):

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
screen client0 \
delete

Die folgenden Kommandos entsprechen dem Beispiel mit zwei Screens:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta 1280x1024x8 1280x1024x24 \
options +DynamicServer +Vario

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
screen client0 \
display Client-Computer:0.0 \
ofMetaScreen metaScreen0 \
sameAs screen0 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 768x640 \
screen client1 \
display Client-Computer:0.1 \
ofMetaScreen metaScreen1 \
sameAs screen1 \
clipGeometry 1280x1024 displayGeometry 768x640

/opt/XSOXmetaX/bin/xmetaxtool -display Server-Computer:10 -noGui \
screen client0 \
delete \
screen client1 \
delete

Aufzeichnung und gleichzeitige Wiedergabe: Pose-Technologie

Unter Verwendung der Pose-Technologie wird die virtuelle X11-Sitzung lokal aufgezeichnet und gleichzeitig vom XposeXplay-Produkt entfernt wiedergegeben (Kopieren).

Synchron zur virtuellen X11-Sitzung können auch Audio-, Video- oder beliebige binäre Daten übertragen werden (Multimedia).

Zur Aufzeichnung muß der XmetaX-Proxy über die Option Pose (Option Pose: recording, playback, copying, conversion) verfügen. Diese wird über eine dem startXvxMeta-Aufruf angefügte Konfigurationsanweisung konfiguriert (Zusätzliche Konfiguration des XmetaX-Proxys), wie in:

/opt/XSOXmetaX/bin/startXvxMeta \
options +Pose

Die Aufzeichnung der virtuellen X11-Sitzung und die gleichzeitige Wiedergabe werden vom Konfigurationsprogramm xposextool (XposeXtool: Steuerung und Integration ohne grafischer Benutzeroberfläche) gestartet, die Anzeige erfolgt hier in einem Fenster:

/opt/XSOXmetaX/bin/xposextool -noGui \
copySettings fromDisplay Server-Computer:0 \
toDisplay Client-Computer:0 displayMode window \
start copy

Soll die Sitzung nicht nur angezeigt, sondern auch entfernt bedient werden, wird die Option Control (Eingabesteuerung) benötigt. Das folgende Beispiel zeigt die Wiedergabe auf dem ganzen Bildschirm:

/opt/XSOXmetaX/bin/xposextool -noGui \
copySettings fromDisplay Server-Computer:0 \
toDisplay Client-Computer:
displayMode fullscreen inputSwitch onClick \
start copy

Die Übertragung der virtuellen X11-Sitzung wird beendet, indem das Anzeigefenster geschlossen oder der xposextool-Prozeß beendet wird. Die Sitzung selbst wird dabei nicht beeinträchtigt.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com