Gemeinsame Ressourcen und Eigenschaften

XmetaX kann auch sehr unterschiedliche Screens zu Meta-Screens zusammenfassen. Dabei werden automatisch bestimmte Charakteristiken der Screens abgeglichen und den X Window Clients angeboten. Mit den folgenden Anweisungen kann das Ergebnis dieses Vorgangs beeinflußt, das heißt stärker eingeschränkt, werden.

Allerdings ist dies nur in Ausnahmefällen notwendig, zum Beispiel dann, wenn zu einer DynamicServer-Konfiguration (Dynamische Konfiguration) nachträglich ein X Window Server mit differierenden Eigenschaften hinzugefügt werden soll.

Auch bei der Wiedergabe einer mit XmetaX aufgenommenen Aufnahmedatei sollten sich aufzeichnende(r) und wiedergebender X Window Server hinsichtlich der grafischen Eigenschaften ähneln. Hat der wiedergebende X Window Server nicht alle Eigenschaften des/der aufzeichnenden X Window Server(s), kann mit den folgenden Anweisungen der XmetaX-Proxy veranlaßt werden, nicht alle Eigenschaften des/der kontrollierten X Window Server(s) zu verwenden.

Die meisten der Eigenschaften können mit Hilfe des Programms xdpyinfo für die einzelnen X Window Server wie auch für den XmetaX-Proxy ermittelt werden.

Die Anweisung

numberOfKeyCodes Anzahl_der_Tastencodes

spezifiziert die Anzahl der Codes der Tastenbelegung. Die Umsetzung der unterschiedlichen Tastaturbelegungen geschieht automatisch.

Die Anweisung

numberOfButtons Anzahl_der_Maustasten

spezifiziert die Anzahl der Tasten des Zeigergeräts. Die Umsetzung der unterschiedlichen Tastenbelegungen geschieht automatisch.

Mit der Anweisung 

maximumNumberOfScreens Anzahl_der_Bildschirme_pro_Server

 wird die maximale Anzahl der Bildschirme je X Window Server bestimmt.

Die Anweisungen

maximumRequestSize Länge_in_4-Bytes-Einheiten
maximumBigRequestSize Länge_in_4-Bytes-Einheiten

spezifizieren die größte Länge von X11-Protokoll-Anweisungen in Einheiten von vier Bytes, einerseits für das Kern-Protokoll und andererseits für die BIG-REQUESTS-Protokoll-Erweiterung.

Mit der Anweisung

numberOfResourceIdBits Anzahl

wird bestimmt, wieviele Bits in Ressource-Nummern tatsächlich variabel sind. In der Regel sind dies für Server bis zur Protokoll-Version X11R4 einschließlich 19 Bits, ab X11R5 22 Bits.

Die Anweisung

fontPath {[+|-]Fontpfad-Name}...

spezifiziert eine Liste (Listen) von Elementen des voreingestellten Fontpfads, der den X Window Clients zu Beginn angeboten wird.

Die Anweisung

extensions {[+|-]Name_der_Protokoll-Erweiterung}...

definiert eine Liste (Listen) von Protokoll-Erweiterungen, die der XmetaX-Proxy unterstützen soll.

Soll der XmetaX-Proxy während der Laufzeit konfiguriert werden (XmetaXtool: Konfiguration mit grafischer Benutzeroberfläche), darf die Protokoll-Erweiterung X-SOFTWARE META nicht ausgeschlossen werden. Entsprechendes gilt für die Protokoll-Erweiterungen X-SOFTWARE KEYMAP, X-SOFTWARE POSE und X-SOFTWARE TRANSLUCENT.

Die Anweisung

pixmapFormats {[+|-][Tiefe][:[Bits_per_Pixel][:[Pad-Wert]]]}...

spezifiziert eine Liste (Listen) von Pixmap-Formaten, die der XmetaX-Proxy den X Window Clients anbietet. Ist eine Spezifikation nicht voll qualifiziert (eines oder mehrere der Felder zwischen den Doppelpunkten : sind leer), steht die Spezifikation unter Umständen für mehrere Pixmap-Formate.

Die Sub-Anweisungen

    visuals
{[+|-][Klasse][:[Tiefe]
[:[Anzahl_der_signifikanten_Bits]
[:[Layer][:[Transparenztyp][:[Transparenzwert]
[:[singleBuffered|doubleBuffered|singleOnDoubleBuffered]
]]]]]]}...
defaultVisual
[Klasse][:[Tiefe]
[:[Anzahl_der_signifikanten_Bits]
[:[Layer][:[Transparenztyp][:[Transparenzwert]
[:[singleBuffered|doubleBuffered|singleOnDoubleBuffered]
]]]]]]

werden im Abschnitt über Meta-Screens (Gemeinsame Ressourcen und Eigenschaften) beschrieben.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com