IBM AIX X Window Server

Der X Window Server erfährt die Anordnung mehrerer Bildschirme über die -P* Kommandozeilenargumente.

Die Bildschirme können diagonal konfiguriert werden, um zu verhindern, daß der Server den Mauszeiger selber von Bildschirm zu Bildschirm bewegt, etwa mit folgender Kommandozeile:

/usr/lpp/X11/bin/X :1 -force -P11 iga0 -P22 bl0 -P33 bl1

Das Kommando lsdisp gibt die Namen der Grafikgeräte aus.

Im Falle einer heterogenen DynamicServer-Konfiguration (Dynamische Konfiguration) oder bei Verwendung der Option Vario (Vergrößerung oder Verkleinerung eines Screens) (Drehen eines Screens) zeigen sich zwei Eigenarten des X Window Servers bezüglich Zeichensätzen:

Der voreingestellte Zeichensatz heißt Ergo15.iso1 anstelle wie üblich fixed. Mit den Argumenten -fn fixed wird der X Window Server veranlaßt, diesen Zeichensatz zu laden. Alternativ können Sie mit der Anweisung fontName Ergo15.iso1 (Weitere Anweisungen) dem XmetaX-Proxy den speziellen Zeichensatz bekanntgeben.

Der Zeichensatz fixed ist jedoch wie viele andere im Verzeichnis /usr/lib/X11/fonts/ statt im Unterverzeichnis misc/ gespeichert, so daß sich normalerweise kein einheitlicher, Architektur-unabhängiger Fontpfad angeben läßt. Das Problem läßt sich durch den Einsatz eines Font-Servers lösen.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com