Virtueller Windowmanager

Unter einem virtuellen Windowmanager versteht man einen Windowmanager, der auf dem Bildschirm nur einen Ausschnitt der beliebig groß konfigurierbaren Anzeigefläche anzeigt. Der Ausschnitt wird über Hotkeys oder durch Mausbewegungen auf der virtuellen Anzeigefläche bewegt.

Auch XmetaX bietet diese Fähigkeit (Variable Position eines Screens). Da aber der XmetaX-Proxy selbst kein Windowmanager ist, kann jeder beliebige Windowmanager mit XmetaX kombiniert und so um die Funktionalität der virtuellen Anzeigefläche erweitert werden.

Die folgende Konfiguration vereinbart einen in beiden Dimensionen doppelt großen Meta-Screen (Größe eines Meta-Screens) sowie einen Screen, der mit drei Schritten in jeweils einer Dimension über die gesamte virtuelle Anzeigefläche bewegt werden kann (Variable Position eines Screens):

set width (1280-2)
set height (1024-2)
metaScreen .0
width (2*$width) height (2*$height)
screen view display :1.0
followPointerX ($width/2) followPointerY ($height/2)
followPointerRestrict control
serverCommand /usr/bin/X11/X :1

Da der XmetaX-Proxy auf einem Bildschirm auch mehrere Screens anzeigen kann, läßt sich zusätzlich ein den gesamten Meta-Screen verkleinert darstellendes (Vergrößerung oder Verkleinerung eines Screens) Navigations-Fenster konfigurieren. Der Mauszeiger wird zur leichteren Orientierung auch in dem Navigations-Fenster dargestellt:

options +InWindow +Vario
maximumNumberOfScreens 2
window navigation display :1.0
displayWidth ($width/3) displayHeight ($height/3)
clipWidth (2*$width) clipHeight (2*$height)
minimumTextSize 7
clipX 0
borderWidth 5
tags overlay notManaged

Dieser Screen kann durch Klicken auf seinen Rand (Breite des Rahmens eines Screens) auf dem Bildschirm beliebig bewegt werden. Das Screen-Merkmal overlay (Screen-Merkmale) sorgt dafür, daß sämtliche X Window Clients einschließlich dem Windowmanager auch im Navigations-Fenster bedient werden können.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com