Lizenzschlüssel

Das Recht, die lizenzierte Software zu nutzen, wird durch ein Lizenzdokument verbrieft und technisch durch einen Lizenzschlüssel implementiert. Sie erhalten das Lizenzdokument gedruckt oder elektronisch übermittelt.

Der Lizenzschlüssel besteht aus mehreren Feldern, mit Ausnahme des ersten als Name-Wert-Paare, wie zum Beispiel:

XmetaX
version=8.1
type=floating
rights=10 users=5 hosts=4
option=Vario option=Channel rights=20 option=DynamicServer hosts=1
duration=11Dec2074-10Dec2008 maintenance=11Dec2007-10Dec2008
systemid=Sol_8068b73c systemid=Eth_08:00:2b:15:c7:d5
signature=a7k5.552y.7b97.pvmg

Die Reihenfolge der Felder sowie Groß-/Kleinschrift sind signifikant. Die Felder können durch beliebigen Zwischenraum getrennt sein, der gesamte Lizenzschlüssel darf sich jedoch nur über eine Textzeile erstrecken. Sollte ein Wert Zwischenraum enthalten, muß er mit Anführungszeichen " umgeben werden.

Das erste Feld des Lizenzschlüssels bezeichnet das lizenzierte Produkt. Die Bedeutungen der anderen Felder werden im folgenden beschrieben.

Version

Das Feld nennt die Version des lizenzierten Produkts, und zwar auf drei Arten:

version=Versionsnummer: die Versionsnummer des Produkts muß exakt übereinstimmen.

version=+Versionsnummer: die Version des Produkts muß exakt übereinstimmen oder jünger sein.

version=-Versionsnummer: die Version des Produkts muß exakt übereinstimmen oder älter sein.

Optionen

Das Feld option=Optionsname kann wiederholt werden und ermöglicht die Erweiterung der Funktionalität des Grundprodukts durch eine Option.

Node-locked versus floating Lizenzierung

Das Feld type=floating erlaubt die Nutzung der Software auf beliebigen Rechnern im lokalen Netzwerk (floating). Sonst ist die Ausführung auf nur einen bestimmten Computer beschränkt (node-locked).

Die floating Lizenzierung bietet eine höhere Flexibilität, da die tatsächliche Nutzung der Software nicht an einen bestimmten Computer gebunden ist. Die dadurch gegebene Ausfallsicherheit kann durch die Verwendung mehrerer Lizenzserver (Zentrale Lizenzierung) noch erhöht werden.

Beschränkung der simultanen Nutzung

Sowohl bei der node-locked wie auch bei der floating Lizenzierung ist die gleichzeitige Nutzung des lizenzierten Produkts — Grundprodukt und Optionen (Optionen) unabhängig voneinander — meist eingeschränkt, und zwar auf drei Arten:

rights=Anzahl: Beim Start bucht die Software eine Anzahl — in der Regel ein — Ausführungsrechte ab und gibt sie bei Beendigung wieder zurück.

users=Anzahl: Die Anzahl der Benutzer der Software ist beschränkt.

hosts=Anzahl: Die Anzahl der die Software ausführenden Computer im Netzwerk ist limitiert.

Ein Lizenzschlüssel kann nicht mehr verwendet werden, sobald eine der beschränkenden Bedingungen erfüllt ist.

Zeitliche Beschränkung

Das Feld duration=Startdatum-Enddatum beschränkt die Ausführung der Software auf den spezifizierten Zeitraum.

Das Feld maintenance=Startdatum-Enddatum gibt den Zeitraum an, innerhalb dessen Sie Lizenzschlüssel zu neuen Versionen der Software kostenlos erhalten können.

System-ID

Das Feld systemid=System-ID — es kann mehrfach vorkommen — bindet einen Lizenzschlüssel an einen Computer. Im node-locked Fall ist dies der Computer, auf dem die Software ausgeführt werden soll, im floating Fall ist der Lizenzschlüssel an die Maschinen gebunden, auf denen die Lizenzserver (Zentrale Lizenzierung) laufen.

Ein Computer wird identifiziert durch seine System-ID. Die Art der System-ID hängt von der Architektur der Maschine ab:

Architektur Art Kommando Beispiel
Hewlett-Packard HP-UX Seriennummer uname -i HP_2067101737
Hewlett-Packard Tru64 UNIX Netzwerk-Adresse netstat -i Eth_08:00:2b:15:c7:d5
IBM AIX Netzwerk-Adresse netstat -i Eth_2.60.8c.c7.3f.aa
Linux Netzwerk-Adresse /sbin/ifconfig Eth_08:00:2b:15:c7:d5
SGI IRIX Seriennummer sysinfo -s Irix_1763391778
Oracle Solaris Seriennummer hostid Sol_8068b73c

Sollten Sie Xlicense oder ein anderes X-Software-Produkt bereits installiert haben, können Sie auch das entsprechende Hauptprogramm verwenden, um die System-ID zu ermitteln, etwa:

/opt/XSOXlicense/bin/xlicense -info

Die System-ID wird auch im Web-Interface des Lizenzservers (Web-Interface) angezeigt.

Wenn Sie einen ungebundenen Lizenzschlüssel an einen oder mehrere Ihrer Computer binden wollen, senden Sie bitte den Schlüssel und die System-ID(s) an licensing@x-software.com. Unter Umständen enthält das Dokument einen Link, über den Sie die Lizenz auch selbst binden können.

Signatur

Das Feld signature=Signatur verschlüsselt die relevanten Daten des Lizenzschlüssels.

Copyright © 2018 X-Software GmbH
info@x-software.com